• Unser Team zur Kommunalwahl 2016 V.l.n.r.: Andreas Kluge, Peter Draut, Jörg Diller, Norbert Malik, Frank Hammann. Es fehlt: Gerhard Wentzke.
  • Die FWG bei der Kommunalwahl 2016 Versprechen muessen gehalten werden! Wir stehen für ein politisches Miteinander und umfangreiche Bürgerbeteiligung. Die einzige Alternative zu den Parteien sind die Freien Wähler.
  • Die Kommunalwahl 2016 Zur Kommunalwahl 2016 stellen die freien Wähler wieder ein starkes Team auf. In der zu Ende gehenden Wahlperiode haben wir bereits mit zwei Stadtverordneten und einem Stadtrat in der Kommunalpolitik mitwirkt.

Herzlich Willkommen bei der FWG Gernsheim - Die Alternative zu den Parteien

Die FWG Freie Wählergemeinschaft Gernsheim macht Kommunalpolitik für die Bürger und mit den Bürgern. Unsere Partner sind Sie. Wir wollen eine sachbezogene, bürgernahe, transparente und nachvollziehbare Politik.

Wir setzen uns zusammen aus erfahrenen und sachbezogenen Kommunalpolitikern und aus ungebundenen, politisch interessierten Bürgern. Daraus ergibt sich die Ausgewogenheit unserer Positionen.

Wenn Sie an unserer Arbeit interessiert sind und dabei mitwirken möchten, Kommunalpolitik in unserem Gernsheim zu gestalten und zu verändern, oder aber nur Mitglied in der FWG Freie Wählergemeinschaft Gernsheim zu werden, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Kommunalwahl 2016:

Versprechen muessen gehalten werden!

Als einzige Alternative zu den Parteien sieht sich die Freie Wählergemeinschaft (FWG). So jedenfalls will es das Programm des Vereins, der in der zu Ende gehenden Wahlperiode mit zwei Stadtverordneten und einem Stadtrat in der Kommunalpolitik mitwirkt.

Die Freien Wähler haben kein so langes Papier vorgelegt, wie man dies von den Parteien gewohnt ist. In aller Kürze formulieren wir unsere Anliegen:

Da geht es zunächst darum, die Wahlversprechen zu halten und sonstige politische Zusagen einzuhalten.

Hinsichtlich der Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern unterstützt die FWG die Linie des Bürgermeisters: keine Absonderung, sondern eine Zuweisung von je zur Hälfte deutscher und ausländischer Wohnungssuchender in von der Stadt errichteten Gebäuden.

Die Freien Wähler fordern eine Reduzierung der Anliegerbeiträge bei der Sanierung von Straßen:

'Mit den für die Stadt aufgrund der Beiträge eingesparten Steuergeldern sanieren wegen des kommunalen Finanzausgleichs nun andere Kommunen ihre Straßen.'

Durch eine stärkere Einbindung der Bürger in kommunalpolitische Vorgänge und Entscheidungen soll die Transparenz von Politik und Verwaltung erhöht werden.

Anstatt der Übernahme teurer Mieten für Vereinslokale soll die Stadt selbst kaufen oder bauen. Ein 'Multivereinsheim' in städtischer Hand spare Geld.

Die einzige Alternative zu den Parteien sind die Freien Waehler.